Anmelden

Herren I Grossfeld

Herren I vom 15.12.2018

SC Laupen vs. UHC Meiersmaad 3:4 n.V.

Mit einem Sieg vor der Weihnachtspause gegen den direkten Konkurrenten aus Meiersmaad hätte sich der SCL tabellenmässig noch besser platzieren können.

Um dieses Unterfangen möglichst erfolgreich umzusetzen startete die Mannschaft auch mit viel Energie und Überzeugung in die Begegnung. Bereits vor Ablauf der ersten zwei Spielminuten konnte Bader den ersten Treffer erzielen. Nach einer schönen Freistossvariante traf er nach Zuspiel von Binggeli per Direktabnahme. Fortan legten beide Mannschaften ihr Augenmerk auf gesicherten Ballbesitz und versuchten dem Gegner so wenig Kontermöglichkeiten wie möglich zu bieten. Der SCL konnte sich immer wieder geschickt aus dem hohen Pressing lösen, verpasste es danach allerdings clevere Entscheidungen mit dem Ball zu treffen und erspielte sich dadurch zu wenige Tormöglichkeiten. Mit dem knappen Vorsprung gingen die beiden Mannschaften in die Drittelspause.

Das Mitteldrittel war geprägt von vielen Strafen auf Seiten der Laupner. Nicht weniger als acht Strafminuten handelte man sich in diesem Abschnitt ein. Waren einige etwas gar kleinlich und streng ausgelegt, so waren einige auch glasklar und unnötig gewesen. Trotz dieser langen Phase in Unterzahl gelang es, denn Vorsprung zu verteidigen, wusste das Boxplay doch einmal mehr sehr zu überzeugen. Die wenigen Minuten, welche bei Vollbestand gespielt wurden hatte man gut im Griff und steigerte sich im offensiven Bereich nochmals im Vergleich zum ersten Abschnitt. Mit zwei schönen Treffern konnte man den Vorsprung auf drei Längen ausbauen. Zuerst traf Cassani mit seinem sechsten Treffer aus den letzten drei Spielen nach einem Querpass von Scheidegger. Danach war es Mumenthaler, welcher nach einer langen Ballbesitzphase im gegnerischen Drittel mit einem satten Distanzschuss die Führung ausbauen konnte.

Die Marschrichtung für die letzten zwanzig Minuten waren klar. Man wollte nicht in eine passive Spielweise verfallen und den Gegner weiterhin an einem sauberen Spielaufbau stören. Hingegen wusste man, dass die Heimequipe nochmals alles daransetzen würde, Righetti im Tor des SCL doch noch zu bezwingen. Dies sollte ihnen mit einem nicht unbedingt zwingenden Abschluss aus spitzem Winkel auch gelingen. Der erste Treffer für Meiersmaad kam nicht unverdient zustande, fiel aber auch nicht wirklich zwingend. Unerklärlicherweise machte sich bei den Laupnern nun eine gewisse Unruhe und Hektik breit. In dieser Phase wurde zu häufig der entscheidende Pass oder Abschluss gesucht und man schenkte den Ball dadurch zu einfach wieder dem Gegner her. Dieser kam nach einem erfolgreichen Forchecking wenige Minuten vor Schluss zum 2:3 Anschlusstreffer. Diesmal war Righetti chancenlos. Man versuchte nun irgendwie den Vorsprung über die Zeit zu retten, währenddessen Meiersmaad ohne Torhüter auf den Ausgleich drückte. Nach einem verfehlten Schuss auf das verlassene Gehäuse, gelang es dem Heimteam tatsächlich noch 22 sek. vor Schluss den Ausgleich zu erzielen. Eine maximal zehnminütige Verlängerung musste an diesem Abend also für die Entscheidung sorgen.

In dieser waren noch keine drei Minuten gespielt, als Meiersmaad ihr starkes Comeback mit dem Siegtreffer krönten. Ein ärgerlicher Freistosstreffer besiegelte die unnötige Niederlage des SCL.

Trotz einer starken Leistung gelang es nicht, mehr Punkte aus Spiez zu entführen. Die Marschroute für die nächsten Trainings und Spiele ist allerdings klar. Mit einer konzentrierten und konsequenten Leistung ist es gegen jeden Gegner dieser Gruppe möglich zu punkten. Die nächste Begegnung findet im neuen Jahr gegen UC Lausanne statt. Austragungsort am 05.01.2019 ist Neuenegg, Spielbeginn um 19:00 Uhr.

Die erste Mannschaft bedankt sich in diesem Sinne beim Vorstand, den treuen Fans und allen Beteiligten für ein unglaubliches 2018 und wünscht allen schöne Festtage und einen guten Rutsch ins 2019. GO HARD OR GO HOME!

SC Laupen vs. UHC Meiersmaad 3:4 n.V. (1:0; 2:0; 0:3; 0:1)

Bader (Binggeli S) 1:0; Cassani (Scheidegger K) 2:0; Mumenthaler (Scheidegger K) 3:0; UHC Meiersmaad 3:1; UHC Meiersmaad 3:2; UHC Meiersmaad 3:3; UHC Meiersmaad 3:4

Laupen: Righetti; Hirsig, Marchon; Müller P, Müller R, Wenker; Wüthrich, Scheidegger N; Cassani, Mumenthaler, Scheidegger K; Binggeli N, Huber; Bader, Bingelli S, Aeschlimann; Brönnimann

Bemerkungen: Laupen ohne Fontana, Lorch und Schori (abwesend) und Zurbriggen (verletzt)

(verfasst von Kevin Scheidegger)

Herren I vom 30.11.2018

SC Laupen vs. UH Zulgtal Eagles 9:3

Nachdem man sich am letzten Freitag gegen den Leader aus Konolfingen mit 3:9 geschlagen geben musste, ging es nun gegen den Tabellenletzten aus Zulgtal.

Beide Mannschaften wussten um die Wichtigkeit dieser Begegnung, könnte der Gegner aus Zulgtal mit einem Sieg punktemässig zum SCL aufschliessen. Entsprechend erstaunlich war es, dass von Beginn weg mit offenem Visier gespielt wurde. Schon in den ersten Minuten gab es auf beiden Seiten gute Chancen, von welchen die Zulgtaler die erste auszunutzen wusste. Nach knapp vier Minuten gingen sie somit mit einer Länge in Führung. Nach dieser fulminanten Startphase beruhigte sich das Spielgeschehen ein wenig und es wurde auf beiden Seiten taktisch disziplinierter gespielt. Eine tolle Einzelleistung von Huber führte schlussendlich zum verdienten Ausgleich in dieser Begegnung. Nach einem Sprint über praktisch das ganze Feld, hatte er immer noch genügend Kraft um den Torhüter mit einem präzisen Schuss zu überwinden. Dieser Treffer war zugleich der letzte im Startdrittel.

Im Mitteldrittel versuchte man den zuletzt eingeschlagenen Weg weiterzugehen. Kompakte Defensive gepaart mit entschlossenen und konsequent ausgespielten Gegenstössen. Dies gelang dem Heimteam aber nur mässig. Zu häufig stimmten die Abstände zwischen den einzelnen Reihen nicht und entsprechend viel Platz fand der Gegner zum auslösen bzw. angreifen vor. So bedurfte es einer Standardsituation, welche in das nächste Tor umgemünzt werden konnte. Cassani traf nach Querpass von Scheidegger zur erstmaligen Führung. Diese hielt allerdings nicht zu lange Bestand. Nach einem übereifrigen Pressing in der eigenen Torecke, ging ein Gegner im Slot vergessen und konnte prompt zum 2:2 ausgleichen. Bis kurz vor dem zweiten Pausentee sollte dies auch der letzte Treffer bleiben. Dann allerdings entschieden sich Cassani und Brönnimann dagegen und kombinierten sich zum schönsten Treffer des Abends. Brönnimann bediente nach einem sehenswerten Dribbling Cassani, welcher den Ball direkt unter die Latte drosch. Mit einer 3:2 Führung sollte der SCL also den letzten Abschnitt in Angriff nehmen.

Erneut gelang es den Laupner nicht, den Vorsprung auszubauen und den Gegner ein wenig zu distanzieren. Während eines unglücklichen Wechsels eroberten die Gäste den Ball und erzielten freistehend vor Righetti den Ausgleich. Danach sollte allerdings die beste Phase des SCL folgen. Nicht weniger als sechs Tore reihten sie aneinander. Zweimal Wenker, Cassani, Hirsig, Müller sowie Brönnimann durften sich in den letzten zehn Minuten noch in die Torschützenliste eintragen lassen. Mit diesem deutlichen Sieg, verteidigte der SCL seine Tabellenposition und konnte seinen Vorsprung auf die Abstiegsplätze weiter ausbauen.

Nachdem der Sieg schlussendlich um zwei bis drei Tore zu deutlich ausfiel dürfte jedem Spieler klar sein, dass es gegen den nächsten Gegner aus Avry eine bessere Leistung über 60 Minuten brauchen wird. Angepfiffen wird diese Partie am Sonntag, 09.12.2018 um 19:00 Uhr in Bulle.

SC Laupen vs. UH Zulgtal Eagles 9:3 (1:1; 2:1; 6:1)

UH Zulgtal Eagles 0:1; Huber (Schori) 1:2; Cassani (Scheidegger N) 2:1; UH Zulgtal Eagles (2:2); Cassani (Brönnimann) 3:2; UH Zulgtal Eagles 3:3; Wenker (Mumenthaler) 4:3; Wenker (Mumenthaler) 5:3; Cassani (Scheidegger K) 6:3; Hirsig (Müller R) 7:3; Müller P (Aeschlimann) 8:3; Brönnimann (Scheidegger K) 9:3

Laupen: Righetti; Hirsig, Marchon; Müller P, Mumenthaler, Wenker; Wüthrich, Scheidegger N; Cassani, Scheidegger K, Brönnimann; Binggeli N, Huber; Bader, Schori, Aeschlimann; Binggeli S, Müller R

Bemerkungen: Laupen ohne Fontana, Lorch (abwesend) und Zurbriggen (verletzt)

(verfasst von Kevin Scheidegger)

Herren I vom 23.11.2018

SC Laupen vs. Lions Konolfingen 3:9

In der heimischen Sportanlage Allenlüften spielte der SCL das letzte Meisterschaftsspiel der Vorrunde. Zu Gast war der souveräne Tabellenführer aus Konolfingen, welcher bis dahin nur gerade ein Spiel verloren hatte.

Anders als in den letzten Spielen verschlief die erste Mannschaft den Start in die Partie vollkommen. Es dauerte nur wenige Minuten, bis der Tabellenführer bereits mit zwei Längen in Führung lag. Bei beiden Treffern agierte das Heimteam nicht konsequent genug und gewährte den gefährlichen Stürmern des Gegners zu viel Platz. Zwar gelang es Müller zur Mitte des ersten Drittels den Rückstand zu halbieren. Schön bedient von Scheidegger, traf der eiskalt zum 1:2 aus Sicht des SCL. Dies sollte für eine Weile allerdings der letzte Treffer des Gastgebers bleiben. Konolfingen agierte im Startdrittel kaltschnäuzig und abgebrüht wie dies von einem Tabellenführer erwartet werden darf. Gleich dreimal reüssierten sie noch vor der ersten Drittelspause. Mit einem deutlichen Zwischenstand von 1:5 verabschiedeten sich die Equipen in die Katakomben.

Aggressiver in den Zweikämpfen, entschlossener bei den Auslösungen und insgesamt kompakter und stabiler im System. Mit diesen Punkten wollte man sich im Mitteldrittel für den schwachen Start rehabilitieren. Dies gelang im zweiten Abschnitt auch besser. Zwar waren es immer noch die Konolfinger, welche die feinere Klinge führten und zu gefährlicheren Torchancen kamen, allerdings verteidigte man nun besser und liess weniger zu. Die wenigen Torchancen, welche Laupen sich herausspielte wurden konsequenter genutzt als in den vergangenen Spielen. So war es Bader, welcher nach einem Konter und per Zuspiel von Scheidegger den einzigen Treffer in diesem Mitteldrittel schoss. Der SCL stand sich in diesem Drittel auch häufig selber im Weg. Nicht weniger als elf Strafminuten wurden gegen sie ausgesprochen, entsprechend wenig konnte man im 5:5 agieren und merklich ging der Spielrythmus verloren. Nach vierzig Minuten stand es entsprechend 2:5.

Die Marschroute für die letzten zwanzig Minuten waren klar. Weniger Strafen nehmen und selber wieder mehr kreieren. Dies gelang über das ganze Drittel gesehen ziemlich gut. Obwohl durch Müller nur noch ein Tor erzielt werden konnte, war man hinten stabiler und konnte sich offensiv bessere Gelegenheiten herausspielen, als dies in den ersten zwanzig Minuten noch der Fall war. Zum Schluss versuchte man ohne Torhüter noch den Rückstand aufzuholen, kassierte dabei allerdings noch zwei bedeutungslose Empty-Netter. Schlussstand somit nach ereignisreichen 60 Minuten aus Sicht des SCL – 3:9.

Der Unterschied zum Topteam der Liga war in diesem Heimspiel klar sichtbar. Mut macht allerdings, dass mit einer konzentrierten und entschlossenen Leistung gut angekämpft wurde und das Spiel teilweise ausgeglichen gestaltet werden konnte. Die Vorrunde beendet der SCL somit auf dem siebten Platz. Das Ziel vom Ligaerhalt ist realistisch und man wird alles daransetzen, dieses nach der regulären Spielzeit bereits zu sichern. Den Start in die Rückrunde markiert die Begegnung vom Freitag gegen die UH Zulgtal Eagles um 20:00 Uhr in Allenlüften.

SC Laupen vs. Lions Konolfingen 3:9 (1:5; 1:0; 1:4)

Lions Konolfingen 0:1; Lions Konolfingen 0:2; Müller R (Scheidegger N) 1:2; Lions Konolfingen 1:3; Lions Konolfingen 1:4; Lions Konolfingen 1:5; Bader (Scheidegger K) 2:5; Lions Konolfingen 2:6; Müller P (Mumenthaler) 3:6; Lions Konolfingen 3:7; Lions Konolfingen (ins leere Tor) 3:8; Lions Konolfingen (ins leere Tor) 3:9

Laupen: Wälchli; Hirsig, Zurbriggen; Müller P, Mumenthaler, Brönnimann; Wüthrich, Scheidegger N; Müller R, Scheidegger K, Wenker; Binggeli N, Schori; Bader, Binggeli S, Aeschlimann; Fontana, Cassani

Bemerkungen: Laupen ohne Huber, Lorch und Marchon (abwesend)

(verfasst von Kevin Scheidegger)

Herren I vom 09.11.2018

SC Laupen vs. UHT Schüpbach 4:3

Nur fünf Tage nach der deutlichen und ärgerlichen Niederlage gegen den Tabellennachbarn aus Bern, war es für die erste Mannschaft an der Zeit zu punkten. Mit einer geschlossenen Teamleistung über 60 Minuten versuchte man dies in die Tat umsetzen.

Wie bereits in den letzten Partien präsentiert man sich von Beginn an hellwach. Bereits im zweiten Einsatz war es Müller, welcher den Ball in der eigenen Zone erhielt und nach einem schönen Sololauf zur Führung einnetzen konnte. Dieser Vorsprung sollte allerdings nicht lange bestand halten. Noch vor Ablauf der ersten fünf Minuten trafen die Gegner aus Schüpbach nach einer unübersichtlichen Situation vor dem Tor zum 1:1. Für eine lange Zeit im ersten Abschnitt blieb dies auch der letzte Treffer. Beide Mannschaften liessen zuweilen sehr gute Tormöglichkeiten aus oder scheiterten an den beiden hervorragenden Torhütern. Knapp zwei Minuten vor der Pausensirene konnte Scheidegger einen Querpass abfangen und erneut Müller bedienen, welcher mit einem schönen Schuss in die hohe Torecke erfolgreich war. Dieser Treffer sollte zugleich der letzte im Startdrittel sein.

Das zweite Drittel lässt sich ziemlich kurz und knapp zusammenfassen. Einziger Treffer in diesem Abschnitt gelang den Gästen während einer Überzahlsituation. Per Rebound waren sie nach einer tollen Parade von Righetti zur Stelle. Ansonsten standen mehrheitlich die beiden Torhüter im Vordergrund, welche diverse Chancen gekonnt zunichte machten. Waren die beiden fast schon geschlagen, so scheiterten die Spieler jeweils an sich selbst. Zu viele Abschlüsse fanden den Weg nicht aufs Tor. Während dieser Phase gelang es den beiden Mannschaften selten ein flüssiges Spiel aufzuziehen. Ein Kick-Rush war entsprechend die Folge. Pausenstand nach vierzig Spielminuten 2:2.

Ausgeglichen ging es also in die letzten zwanzig Spielminuten. Beide Mannschaften schenkten sich weiterhin nichts in dieser intensiven aber fairen Partie. Rund zehn Minuten waren gespielt, als der SCL sein zweites Powerplay des Abends erhielt. Dieses Mal klappte es auch besser mit dem ausnützen dieser Situation. Nach nur dreizehn Sekunden traf Zurbriggen per Direktschuss zur neuerlichen Führung. Diese sollte allerdings nicht von langer Dauer sein. Keine zwei Minuten später musste ein Laupner auf der Strafbank platznehmen und erneut waren die Gäste erfolgreich. Ein präziser Drehschuss fand den Weg an Freund und Feind vorbei in Gehäuse von Righetti. Dies sollte jedoch nicht der letzte Treffer der Partie bleiben. Wahrscheinlich die meisten der Zuschauer und Spieler hatten sich bereits auf eine Verlängerung eingestellt, als der SCL vier Sekunden vor Schluss noch einen Freischlag in der gegnerischen Ecke zugesprochen erhielt. Mittels einstudierter Variante traf Brönnimann tatsächlich noch 1(!) Sekunde vor Ablauf der regulären Spielzeit zum vielumjubelten Sieg.

Mit einer tollen Leistung über sechzig Minuten gelang es dem Heimteam endlich wieder den nächsten Sieg einzufahren. Am Samstag geht es, um 19:00 Uhr auswärts gegen Corcelles, bereits wieder weiter. Die Mannschaft ist bestrebt eine gleichwertige Leistung abzurufen und alles für die nächsten Punkte in die Waagschale zu werfen.

SC Laupen vs. UHT Schüpbach 4:3 (2:1; 0:1; 2:1)

Müller R (Scheidegger K) 1:0; UHT Schüpbach 1:1; Müller R (Scheidegger K) 2:1; UHT Schüpbach 2:2; Zurbriggen (Huber) 3:2; UHT Schüpbach 3:3; Brönnimann (Schori) 4:3

Laupen: Righetti; Hirsig, Zurbriggen; Müller P, Mumenthaler, Brönnimann; Wüthrich, Scheidegger N; Müller R, Scheidegger K, Wenker; Binggeli N, Huber; Schori, Binggeli S, Bader; Fontana, Köstinger

Bemerkungen: Laupen ohne Aeschlimann, Lorch, Marchon (alle abwesend) und Cassani (verletzt)

(verfasst von Kevin Scheidegger)

Herren I vom 04.11.2018

SC Laupen vs. UHC Bern-Ost 4:8

An einem sonnigen Sonntagnachmittag traf man sich zum Duell gegen den Tabellennachbarn aus Bern. Mit einem Sieg könnte man den Vorsprung auf die Abstiegsplätze auf vier Punkte ausbauen.

Der Start in die Partie gelang verheissungsvoll. Bereits nach wenigen Minuten kam man zu zwei vielversprechenden Torgelegenheiten. Beide wurden allerdings vom gegnerischen Torhüter zunichtegemacht. Kurze Zeit später konnte allerdings auch dieser nichts mehr ausrichten. Während einer unübersichtlichen Situation vor dem Tor behielt einzig Fontana die Übersicht und schob zur 1:0 Führung für den SCL ein. Wenige Minuten vor Drittelsende konnte der Gastgeber aus Bern während zwei Minuten in Überzahl agieren. Allerdings waren es die Laupner, welche während dieser Strafzeit einen Treffer bejubeln konnten. Den Querpass von Scheidegger lenkte ein gegnerischer Spieler unglücklich ins eigene Tor ab. Pausenstand nach 20 Minuten folglich 2:0.

So stark der Start ins erste Drittel begann, so schlecht war er ins Zweite. Bereits mit dem ersten Angriff konnten die Gastgeber den Anschluss herstellen. Dieser Rückschlag schien die Equipe allerdings nicht sonderlich zu beeindrucken. Nach zwei ausgelassenen Torchancen, war es schliesslich abermals Fontana, welcher nach schönem Zuspiel eiskalt versenkte und die Führung wieder auf zwei Tore ausbaute. Dieser Treffer sollte allerdings der letzte für eine lange Zeit sein. Aus unerklärlichen Gründen war man fortan nicht mehr konsequent und entschlossen genug. Viele Zweikämpfe gingen verloren und immer wieder haderte man mit den Schiedsrichtern. Als Folge davon erzielten die Berner noch vor der Pause vier Treffer und drehten diese Begegnung. Entsprechend stand es nach 40 Minuten 3:5.

Mit zwei Linien wollte man im letzten Drittel nochmals die Wende erzwingen. Dieses Unterfangen wurde mit einem weiteren Gegentreffer nach knapp einer Minute jäh gebremst. Dem SCL gelang es nicht das Spieldiktat zu übernehmen und musste dem Gegner immer wieder gefährliche Torchancen zugestehen. Weitere Gegentreffer waren die Folge. Einzig Hirsig konnte noch für ein Erfolgserlebnis sorgen. Per Freistoss traf er sehenswert zum 4:8 Schlussresultat.

Nach dieser unnötigen Niederlage findet sich der SCL erstmals auf einem Abstiegsplatz wieder. Nun heisst es Mund abwischen und am kommenden Freitag eine entsprechende Reaktion zeigen. Mit Schüpbach wartet allerdings ein starker Gegner auf die erste Mannschaft.

SC Laupen vs. UHC Bern-Ost 4:8 (2:0; 1:5; 1:3)

Fontana (Scheidegger K) 1:0; Scheidegger K (Eigentor) 2:0; UHC Bern-Ost 2:1; Fontana (Wenker) 3:1; UHC Bern-Ost 3:2; UHC Bern-Ost 3:3; UHC Bern-Ost 3:4; UHC Bern-Ost 3:5; UHC Bern-Ost 3:6; UHC Bern-Ost 3:7; UHC Bern-Ost 3:8; Hirsig 4:8

Laupen: Köstinger; Hirsig, Zurbriggen; Müller P, Mumenthaler, Brönnimann; Schori, Scheidegger N; Fontana, Scheidegger K, Wenker; Binggeli N, Huber; Müller R, Binggeli S, Bader

Bemerkungen: Laupen ohne Aeschlimann, Lorch, Marchon, Righetti, Wüthrich (alle abwesend) und Cassani (verletzt)

(verfasst von Kevin Scheidegger)

Trainer

Kevin Scheidegger

Nils Scheidegger

Kontaktangaben Kevin Scheidegger:

076 532 88 53

2SN8Uc-`y*[%K3^9D\u]7=5C]#[x5E|Dl{DbjEf-uFy3s]K0Gs'

Training

 Montag 18:30 – 20:00 Allenlüften

Freitag  18:30 – 20:00 Allenlüften