Anmelden

Herren I (Grossfeld)

Matchbericht vom 10.12.2017

Lausanne UC Unihockey II vs. SC Laupen 5:7

Der SC Laupen empfing am 10.12.2017 in der heimischen Sporthalle in Allenlüften das Tabellenschlusslicht aus Lausanne. Zwar war es das offizielle Heimturnier von UHT TV Wohlen BE, doch vom Heimvorteil profitierten auch das zweite Berner Team. Dieses musste hingegen die Absenz zweier Schlüsselspieler verlauten lassen und ging entsprechend dezimiert in diese 8. Runde.

Die Rückrunde startete wenig erfreulich für den SCL. Zwar hütete man sich davor, den Gegner zu unterschätzen, doch einen wirklich wachen Eindruck hinterliessen die Gäste nicht: Bereits nach weniger als 15 Sekunden schossen die Lausanner nach einem Rebound das 1:0. Laupen wirkte nun zwar wach, allerdings auch etwas verunsichert. Das Spiel war geprägt von Fehlpässen und der Spielaufbau mündete meist in einem harmlosen Abschluss vor dem Tor. Bis sich Schori ein Herz fasste und unwiderstehlich ins hohe Eck zum 1:1 abschloss. Doch Lausanne hatte inzwischen Lunte gerochen und setzte bereits das nächste Ausrufezeichen: Mit einem Schuss aus dem weiten Slot gingen sie erneut in Führung (2:1). Mit diesem Pausenstand konnte der Tabellenleader nicht zufrieden sein – eine Reaktion war dringend nötig.

Erneut musste Laupen einem (an dieser Stelle nicht gerade unverdienten) Rückstand nachrennen, bis erneut Schori auf das Zuspiel von Cassani den Ausgleich erzielte.

S. Binggeli stellte mit einem sehenswerten Backhand-Kracher nach einem Querpass von Aeschlimann auf 2:3. Doch wer nun den Sieg in trockenen Tüchern sah, irrte gewaltig: Laupen dominierte noch immer nicht, wie man es auf dem Papier hätte erwarten können. So gingen die Teams mit einer Führung für den SCL in die Kabinen.

Das dritte und letzte Drittel sollte eines der spannendsten der Saison werden. Man konnte auf der Tribüne bereits erahnen, dass auch diese Führung nicht von langer Dauer sein würde und so kam es dann auch. Kaum war der Ball wieder im Spiel, erzielte Lausanne auch schon der Ausgleich. Der sonst so abgeklärte Leader agierte alles andere als solid. Langsam aber sicher machte sich wieder Unruhe breit, doch S. Binggeli erhöhte das Skore gerade noch rechtzeitig auf 3:4. Bedient hatte ihn Fontana. Doch Lausanne glich die Partie erneut aus, dieses Mal mit einem Konter und konnte kurz darauf sogar in Führung gehen (5:4). Nun war Laupen gefordert. Stettler stellte das ausgeglichene Skore nicht weniger herrlich als Binggeli im zweiten Abschnitt per Backhand wieder her (5:5).

Als wäre nicht bereits genügend Spannung im Spiel, musste Laupen nun 6 Minuten vor Spielende in Unterzahl agieren. Doch Lausanne trat im Powerplay etwas gar locker auf und Brönnimann konnte mit dem eroberten Ball entwischen. Lausannes Torhüter verliess das Tor und wollte klären, traf dabei aber den bernischen Stürmer. Dieser brauchte nur noch zum Shorthander einzuschieben. Diese Führung gab Laupen nicht mehr preis. Fontana machte zwei Minuten später die Sache klar und traf zum 5:7 Endresultat.

Durch diesen Erfolg verteidigt Laupen die Tabellenführung vor Visp und Giffers. Am Sonntag findet das letzte Spiel vor der Weihnachtspause statt. Der SCL trifft in Aigle auf das Heimteam.

SC Laupen vs. UC Yverdon 5:7 (2:1; 0:2; 3:4)

Tore: Lausanne UC Unihockey II 1:0; Schori 1:1; Lausanne UC Unihockey II 2:1; Schori (Cassani) 2:2; S. Binggeli (Aeschlimann) 2:3; Lausanne UC Unihockey II 3:3; S. Binggeli 3:4; Lausanne UC Unihockey II 4:4; Lausanne UC Unihockey II 5:4; Stettler (S.Binggeli) 5:5; Brönnimann (Ausschluss Schori!) 5:6; Fontana (S. Binggeli) 5:7

Laupen: Wälchli; N. Binggeli, Stettler; Hirsig, Huber; Gutknecht, Lorch; Fontana, S. Binggeli, Aeschlimann; Cassani, Schori ,Brönnimann; Bader, Müller, Häfliger;

Bemerkung: Laupen ohne Köstinger, Righetti, Pellet, Scheidegger N, Scheidegger K, Schnell, Zurbriggen, Mumenthaler (alle abwesend) und Wüthrich (verletzt).

(verfasst von Pascal Lorch)

Matchbericht vom 03.12.2017

SC Laupen vs. UC Yverdon 5:0

Nach einer dreiwöchigen Pause ging es für den Tabellenleader aus Laupen weiter mit einem Spieltag in Giffers. Als Heimteam empfingen sie die Herren aus Yverdon, die sich ihrerseits auf dem zweitletzten Rang eingereiht hatten.

Das Spiel sollte für Laupen nicht so leicht vonstattengehen, wie sich dies vielleicht manch einer erhofft hatte. Klar als Favorit in die Partie gestartet, schafften es die Berner zunächst nicht, das Spiel zu kontrollieren. Anstelle eines koordinierten Aufbaus entstand in der Mittelzone oftmals ein Chaos, woraus entsprechend viele Ballverluste resultierten. Die Chancen Yverdons verstrichen ungenutzt, aber auch Sensler glänzten nicht gerade durch Effizienz. So erzielte Nils Scheidegger per Slapshot aus der Distanz den einzigen Treffer in diesem Abschnitt. Der SCL konnte sich glücklich schätzen, mit der ersten Sirene 1:0 in Führung zu liegen.

Im zweiten Abschnitt funktionierte die Spielgestaltung schon weitaus besser: Laupen schaffte es endlich, sich festzusetzen und vor dem Tor zu gefährlichen Abschlüssen zu kommen. Dies ermöglichte dem Leader, den Vorsprung auf 3 Tore auszubauen: Stettler und Scheidegger K. trafen je einmal ins Schwarze. Dennoch blieb Yverdon mit raschen Kontern präsent und gab sich nicht so leicht geschlagen. Mehrmals musste Ennio Köstinger im Tor für Laupen mit Glanztaten klären. Nicht zuletzt seinetwegen blieb die 3:0 Führung am Schluss des zweiten Parts bestehen.

Das dritte Drittel ähnelte dem zweiten: Laupen hatte die Partie weitgehend im Griff, während Yverdon nunmehr weite Bälle in ihre Angriffszone schlug. Diese wurden allerdings allesamt durch die clever agierende Defensive abgefangen, wodurch die Chancen zunichtegemacht wurden. Offensiv gelangen Laupen zwei weitere Treffer durch Fontana und Brönnimann was zum Endresultat von 5:0 führte.

Somit gewann der SCL auch das lezte Spiel der Vorrunde und nimmt den Beginn der Rückrunde mit 5 Punkten Vorsprung in Angriff.

SC Laupen vs. UC Yverdon 5:0 (1:0; 2:0; 2:0)

Tore: N. Scheidegger (Aeschlimann) 1:0, Stettler (Häfliger) 2:0, Scheidegger K. (Cassani) 3:0, Fontana (Aeschlimann) 4:0, Brönnimann ( Scheidegger K) 5:0.

Laupen: Köstinger; Gutknecht, Lorch; Scheidegger N, Bingelli N; Hirsig, Huber; Bader, Schori, Häfliger; Fontana, Binggeli S, Aeschlimann; Cassani, Scheidegger K, Brönnimann; Stettler.

Bemerkung: Laupen ohne Wälchli, Righetti, Pellet, Schnell, Zurbriggen, Müller (alle abwesend) und Wüthrich (verletzt).

(verfasst von Pascal Lorch)

Matchbericht vom 12.11.2017

SC Laupen vs. UH Aergera Giffers         4:3 n.V.

Ein stürmischer Sonntagnachmittag bot die Kulisse für den nächsten Auftritt des SCL. Als Gegner wartete der ambitionierte Nachbar aus Giffers.

Die letzten Duelle gegen diesen Gegner präsentierten sich jeweils hart umkämpft und ausgeglichen. Ähnlich entwickelte sich auch diese Partie. Klare Torgelegenheiten blieben in den ersten 20 Minuten eher die Ausnahme. Die wohl beste Möglichkeit im ersten Durchgang bot sich dem SCL, nach einem gut gespielten Konter aus der Mittelzone. Giffers seinerseits setzte mit einem Abschluss an die Torumrandung das letzte Ausrufezeichen des ersten Drittels. Pausenstand – 0:0

Im zweiten Abschnitt erwischte Giffers den bedeutend besseren Start. Mit ihrer kompakten Spielweise zwangen sie den SCL immer wieder zu riskanten Querpässen, welche sie häufig abfangen konnten. Nach einem solchen Turnover wurde auch die erste Strafe der Partie ausgesprochen. Die Unterzahlsituation war aus Sicht der Laupner schon beinahe überstanden als die Giffersner durch einen präzisen Flachschuss zum ersten Treffer der Partie gelang. Die Reaktion auf Seiten von Laupen liess nicht lange warten. Beinahe mit dem folgenden Angriff bot sich ihnen eine ausgezeichnete Möglichkeit auf den Ausgleich. Die starken Schiedsrichter sprachen ihnen einen Penalty zu. Laupen konnte die Möglichkeit nicht wahrnehmen und auch das anschliessende PP verstrich torlos. Kurz vor Drittelsende sollte dem SCL doch noch der Ausgleich gelingen. Scheidegger N. zog kurz nach der Mittellinie direkt ab und via gegnerischem Stock fand sein Abschluss den Weg ins Tor. Somit stand es nach 20 Spielminuten 1:1

Das letzte Drittel versprach also viel Spannung, wollten doch die beiden Equipen um jeden Preis gewinnen. Zwei weitere kleine Strafen brachen den Spielfluss auf Seiten der Laupner ein wenig. Aergera im Gegenzug nutzte die zweite Möglichkeit in numerischer Überzahl aus und ging zum zweiten Mal an diesem Tag in Führung. Nun folgte die stärkste Phase des SCL. Angriff um Angriff rollte auf das Tor von Giffers zu. Erst Huber und danach Brönnimann mit zwei präzisen Abschlüssen in die entfernte Torecke drehten den Spielstand zugunsten von Laupen.

Allerdings sollte die erstmalige Führung nicht lange Bestand halten, glich Giffers doch bereits im nächsten Einsatz wieder aus. Dieser Treffer zum 3:3 bedeutete zugleich den Zwischenstand nach 60 gespielten Minuten. Die Verlängerung musste folglich über Sieg oder Niederlage entscheiden.

Beide Teams versuchten nun möglichst wenige Fehler zu begehen und spielten entsprechend abwartend. Gute Torgelegenheiten blieben auf beiden Seiten eher die Ausnahme und nach knapp 69 Spielminuten gingen die meisten wohl von einem Penaltyschiessen aus. Aeschlimann hatte allerdings etwas gegen die Zusatzschlaufe und luchste in der letzten Minute dem Giffersner Verteidiger den Ball ab und bediente Bader mit einem schönen Querpass. Dieser brauchte nur noch ins offenstehende Gehäuse einzuschieben und dem SCL den Zusatzpunkt zu sichern. Laupen behielt in dieser ausgeglichenen und zu jeder Zeit fairen Partie das bessere Ende für sich, mit dem Wissen das die Begegnung auch zugunsten von Giffers hätte enden können.

Dank des sechsten Sieges in Serie verteidigt der SC Laupen die Tabellenführung. Nun folgt eine dreiwöchige Pause, welche den Spielern erlaubt sich vom anstrengenden Programm der letzten Wochen zu erholen. Die letzte Partie der Vorrunde folgt am 03.12.2017 gegen den UC Yverdon.

SC Laupen – UH Aergera Giffers 4:3 n.V. (0:0; 1:1; 2:2; 1:0)

Tore: UH Aergera Giffers 0:1, Scheidegger N. (Binggeli S.) 1:1, UH Aergera Giffers 1:2, Huber 2:2, Brönnimann (Scheidegger K.) 3:2, UH Aergera Giffers 3:3, Bader (Aeschlimann) 4:3

Laupen: Righetti; Schori, Scheidegger N; Hirsig, Huber; Gutknecht, Binggeli N; Müller, Binggeli S, Aeschlimann; Cassani, Scheidegger K, Brönnimann; Fontana, Mumenthaler, Bader; Häfliger

Bemerkung: Laupen ohne Köstinger, Lorch, Pellet, Schnell und Wälchli (alle abwesend) Stettler, Wüthrich und Zurbriggen (verletzt)

(verfasst von Kevin Scheidegger) 

Matchbericht vom 04.11.2017

SC Laupen vs. UHC Visper-Lions         3:1

Der fünfte Spieltag bot den Spitzenkampf der diesjährigen Kampagne. Laupen traf zur Primetime auf den einheimischen Tabellenführer aus Visp.

Den Laupner gelang der Start in die Partie wesentlich besser als dem Heimteam. Mit zwei Linien ging man von Beginn weg ein hohes Tempo und erspielte sich in den ersten Einsätzen einige gute Tormöglichkeiten. Einzig im Abschluss fehlte noch die nötige Präzision und Entschlossenheit.

Mitte des ersten Abschnittes gelang Binggeli der, zu diesem Zeitpunkt, verdiente Führungstreffer. Er verwertete eine schöne Ablage von Müller mit einem satten Schuss unter die Torlatte. Nach diesem Treffer fanden die Visper besser in die Partie. Mit einem aggressiven Pressing versuchten sie den SCL nun früher unter Druck zu setzen und zu Fehlern zu zwingen. Ein solcher endete mit einem Penaltypfiff für das Heimteam. Der grandiose Köstinger verhinderte den Ausgleich mirakulös. Das anschliessende Powerplay verstrich ebenso ohne nennenswerte Torgelegenheit. Pausenstand nach 20 gespielten Minuten – 1:0.

Im zweiten Abschnitt gelang es keiner Mannschaft die Zügel so richtig in die Hand zu nehmen. Die Zuschauer erhielten eine spannende und ausgeglichene Begegnung serviert. Eine erste Gelegenheit im PP nutzten die Laupner um den nächsten Treffer der Partie zu erzielen. Cassani traf nach einer Balleroberung freistehend im Slot. Eben dieser Cassani war es auch, welcher für den nächsten Aufreger der Partie besorgt war. Sein vermeintlicher Treffer zum 3:0 wurde nach langer Diskussion der unparteiischen zurückgenommen. Der ausgesprochene Penalty wurde nicht verwertet und auch die anschliessende Strafe verstrich ungenutzt.

Die Laupner verloren nach diesem diskutablen Moment ein wenig den Faden, was die Visper eiskalt ausnutzten. Mit einem schnell ausgeführten Freistoss erzielten sie den letzten Treffer in diesem animierten Mitteldrittel.

Laupen, welches das komplette letzte Drittel mit drei Linien durchspielte, versuchte nun, dass Spielgeschehen zu kontrollieren und dem Gegner möglichst wenige Torchancen zu zugestehen. Dies gelang auch gut und fand tatsächlich ein Schuss den Weg auf Gehäuse, so verschwand er in den Händen von Köstinger. Auf der Gegenseite war es Brönnimann, welcher sich für den letzten Treffer der Partie verantwortlich zeichnete. Visp versuchte in den Schlussminuten nochmals ohne Torhüter den Rückstand zu verkürzen, doch der SCL liess nichts mehr anbrennen und feierte einen enorm wertvollen Auswärtserfolg.

Das Spitzenspiel dieser Runde entschied Laupen dank einer geduldigen und hochkonzentrierten Leistung mit 3:1 für sich. Nach diesem Sieg stehen sie nun als alleiniger Tabellenführer an der Spitze.

In der nächsten Partie, am 12.11.17 in Yverdon, trifft man nun auf die ambitionierte Equipe aus Giffers.

SC Laupen – UHC Visper-Lions 3:1 (1:0; 1:1; 1:0)

Tore: Binggeli S. (Müller) 1:0, Cassani 2:0, UHC Visper-Lions 2:1, Brönnimann (Scheidegger K.) 3:1

Laupen: Köstinger; Lorch, Scheidegger N; Hirsig, Huber; Zurbriggen, Binggeli N; Müller, Binggeli S, Aeschlimann; Cassani, Scheidegger K, Brönnimann; Fontana, Mumenthaler, Häfliger

Bemerkung: Laupen ohne Bader, Gutknecht, Pellet, Righetti, Schnell, Schori und Wälchli (alle abwesend) Stettler und Wüthrich (verletzt)

(verfasst von Kevin Scheidegger) 

Matchbericht vom 29.10.2017

SC Laupen vs. UHT TV Wohlen BE     7:4

Der vierte Spieltag bescherte dem SC Laupen gleichzeitig das erste Heimspiel der Saison, welches vor zahlreich erschienenem Publikum ausgetragen werden durfte.

Letztes Jahr nahmen die Wohlener dem SCL einen entscheidenden Punkt ab und vermieste ihnen dadurch eine Teilnahme an der Aufstiegsrunde. Diese Erinnerung blieb bestehen – die Spieler waren bereits am frühen Morgen bis in die allerletzte Faser motiviert und gewillt, drei weitere Punkte ins Trockene zu bringen.

Wider Erwarten gestaltete sich das erste Drittel aber erstaunlich defensiv. Wirklich zwingende Torchancen waren eher die Seltenheit, dennoch kam es zu insgesamt 5 Treffern. Laupen ging früh durch Wüthrich, welcher mit einen Schlenzer aus der zweiten Reihe Erfolg hatte und kurz darauf durch Hirsig mit 2:0 in Führung. Beide Treffer wurden aus grösserer Distanz erzielt und waren mit Verlaub nicht unhaltbar. Auch Wohlen konnte offensiv ein paar Akzente setzen; Bei Freistössen aus der Ecke agierte der SCL oftmals wenig geschickt. Mehrmals kam es dadurch zu brenzligen Situationen im Slot, wovon gleich zwei zum Torerfolg der Gäste führten. Noch vor der ersten Pause konnte Laupen durch Müller die Führung wieder an sich reissen.

Dem Heimteam mangelte es im ersten Drittel sowohl offensiv als auch defensiv noch etwas an Biss. Hier wollte man demnach den Hebel für den zweiten Abschnitt ansetzen. Nun wehte ein anderer Wind in Allenlüften. Laupen setzte aggressiv nach, gewann noch mehr Zweikämpfe und brachte sich vor dem Tor immer wieder in gute Abschlusspositionen. Auch die Chancen wurden zwingender. Oft endeten Kombinationen mitten im Slot Wohlens, was sich bald auch auf dem Anzeigeboard manifestierte. Laupen baute seine Führung durch einen herrlichen Hocheck-Treffer von Binggeli S.  auf 4:2 aus und konnte anschliessend mittels korrekt gepfiffenen Penalty nachdoppeln. Dann bediente Scheidegger erst Cassani (6:2) und später auch Hirsig (7:2) mit einem herrlichen Zuspiel durch die Mitte, die das Skore seitens Laupen jeweils erhöhten. Anschliessend liess man Wohlen wieder etwas mehr am Spiel teilhaben, was die Gäste zum 7:3 und schliesslich zum 7:4 Pausenstand ummünzen konnten.

Der letzte Teil der Partie war geprägt von Stockschlägen und körperlich härteren Zweikämpfen. Wohlens Auslösung schien in keiner Art und Weise mehr zu funktionieren. Laupen fing die nun öfter gesuchten hohen Befreiungsschläge Wohlens ab und kontrollierte das Spiel weitgehend. Das Pressing Wohlens blieb über weite Strecken ungefährlich, womit es in den letzten 20 Minuten keine Treffer mehr zu bejubeln gab.

Ganz herzlich möchten wir uns an dieser Stelle bei unseren Fans für den tollen Support bedanken!

Als nächstes trifft der SCL am Samstag in Visp auf den dort ansässigen Tabellenführer. Eine intensive und ausgeglichene Partie darf erwartet werden.

SC Laupen vs. UHT TV Wohlen BE 7:4 (3:2; 4:2; 0:0)

Tore: Wüthrich (Aeschlimann) 1:0, Hirsig 2:0, UHT Wohlen 2:1, UHT Wohlen 2:2, Müller (Gutknecht) 3:2, Binggeli S. (Aeschlimann) 4:2, Binggeli S. (Penalty) 5:2, Cassani (Scheidegger K.) 6:2, Hirsig (Scheidegger K.) 7:2, UHT Wohlen 7:3, UHT Wohlen 7:4.

Laupen: Righetti; Wüthrich, Zurbriggen; Hirsig, Binggeli N; Gutknecht, Lorch; Häfliger, Binggeli S, Aeschlimann; Cassani, Scheidegger K, Brönnimann; Fontana, Schori, Müller; Bader; Mumenthaler

Bemerkung: Laupen ohne Huber, Köstinger, Pellet, Scheidegger N, Schnell und Wälchli (alle abwesend) und Stettler (verletzt)

Meisterschaftsdebut von Mumenthaler, Torpremiere für die erste Mannschaft von Laupen für Wüthrich und Hirsig

(verfasst von Kevin Scheidegger)

Matchbericht vom 22.10.2017

SC Laupen vs. UHC Genève 7:5

Am dritten Spieltag erhielten die Laupner den letztjährigen Absteiger aus Genf vorgesetzt.

Die Partie wurde von Beginn weg leidenschaftlich und intensiv geführt. Nach wenigen Spielminuten konnten die Genfer mit dem ersten Tor der Begegnung in Führung gehen. Die Reaktion von Laupen liess nicht lange warten und in Person von Häfliger gelang der verdiente Ausgleich. Der Gegner versuchte immer wieder mit Flippässen, vor das Gehäuse, zu Chancen zu kommen. Eine solche Chance wurde nach einstudierter Freistossvariante zur 1:2 Führung ausgenutzt. Das letzte Tor des animierten

Auftaktdrittels ging an Laupen. Cassani konnte nach starkem Forechecking zum 2:2 vollenden.

Das zweite Drittel präsentierte sich ähnlich dem Ersten. Laupen erspielte sich diverse Chancen, war allerdings nicht konsequent genug oder scheiterte am gegnerischen Torhüter. Genf seinerseits wartete nun vermehrt ab und versuchte nach Ballgewinn den direkten Gegenstoss zu lancieren. Nach einem unglücklichen Zusammenprall vor dem Laupner Gehäuse spedierte ein Genfer den Ball ins verwaiste Tor. Die Unparteiischen liessen weiterspielen und so ging Genf zum dritten Mal in Führung. Mit einem sehenswerten Freistosstreffer konnten die Laupner das Skore wieder ausgleichen. Trotzdem ging man mit einem Rückstand ins letzte Drittel, erzielten die Genfer nämlich noch zwei Kontertore, während Laupen im Mittelabschnitt nur noch einmal reüssieren konnte.

Laupen setzte nun alles auf eine Karte und agierte im letzten Abschnitt nur noch mit zwei Linien. Als Folge wurde der Gegner nun regelrecht eingeschnürt und Cassani sowie Brönnimann brachten den SCL mit ihren Toren zum ersten Mal am heutigen Tag in Führung. Die erstmalige Führung sollte auch nicht mehr hergeschenkt werden und Fontana besorgte mit dem letzten Treffer der Partie den Endstand von 7:5.

In einer intensiven Begegnung gelang Laupen dank toller Einstellung und viel Leidenschaft der dritte Sieg. Nächster Gegner wird der UHT TV Wohlen sein, wenn die beiden Mannschaften am Heimturnier vom 29.10.17 aufeinandertreffen. Auf eure Unterstützung freuen wir uns herzlich!

SC Laupen – UHC Genève 7:5 (2:2; 2:3; 3:0)

Tore: UHC Genève 0:1, Häfliger (Binggeli S.) 1:1, UHC Genève 1:2, Cassani (Scheidegger K.) 2:2, UHC Genève 2:3, Binggeli S. (Wüthrich) 3:3, Scheidegger K. (Cassani) 4:3, UHC Genève 4:4, UHC Genève 4:5, Cassani (Brönnimann) 5:5, Brönnimann (Scheidegger K.) 6:5, Fontana (Aeschlimann) 7:5

Laupen: Righetti; Wüthrich, Scheidegger N; Hirsig, Zurbriggen; Gutknecht, Huber; Häfliger, Binggeli S, Aeschlimann; Cassani, Scheidegger K, Brönnimann; Fontana, Schori, Müller

Bemerkung: Laupen ohne Bader, Köstinger, Lorch, Mumenthaler, Pellet, Schnell (alle abwesend) Binggeli N. und Stettler (verletzt)

(verfasst von Kevin Scheidegger)

Matchbericht vom 08.10.2017

SC Laupen - Eagles UHC-Aigle 3:2 n.V. 

Am zweiten Spieltag traf der SCL auf Aigle, welche ihr Auftaktspiel ebenfalls siegreich gestalten konnten.

Bereits um 10:00 Uhr pfiffen die beiden Unparteiischen die Begegnung an. Entsprechend verschlafen präsentierten sich die ersten Spielminuten auf Seiten der Laupner. Aigle agierte zielstrebiger und konzentrierter. Folgerichtig gingen sie bereits früh mit einem Tor in Führung. Dieser Gegentreffer diente nicht etwa als Weckruf für den SCL sondern schien sie gar ein wenig zu schockieren. Erst langsam fand man besser in die Partie. Nach einer einstudierten Freistossvariante erzielte Brönnimann den Ausgleich. Dies war zugleich die letzte zwingende Torgelegenheit im ersten Spielabschnitt.

Das Mitteldrittel war geprägt von vielen Zweikämpfen. Laupen war nun präsenter und versuchte den Gegner früher unter Druck zu setzten. Dies gelang mit fortlaufender Spieldauer immer wie besser und durch einen Ballgewinn hinter dem gegnerischen Tor konnte Fontana den SCL in Führung schiessen. Mit der Führung im Rücken versuchte man dem Spiel etwas Tempo rauszunehmen und mehr Kontrolle über Ball und Gegner zu erlangen. Folge davon war, dass beide Seiten nicht mehr zu vielen gefährlichen Torabschlüssen kamen. Pausenstand nach diesem Durchgang - 2:1

Im letzten Drittel waren beide Mannschaften bemüht gefährliche Torchancen herauszuspielen. Aigle kam durch gefährliche Distanzschüsse zu zwei Aluminiumtreffern, Laupen ihrerseits verpasste es den sich bietenden Raum auszunutzen. So war es wenig überraschend eine Standardsituation, welche am Ursprung des nächsten Tores stand. Aigle war mit einem Distanzschuss erfolgreich und glich die Partie einige Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit aus.

Die Verlängerung sollte nun über Sieg oder Niederlage entscheiden. Beide Teams versuchten den Ball in den eigenen Reihen zu halten und möglichst wenig Risiko einzugehen. Kurz nach einem Pfostentreffer von Aigle, war es wiederum Brönnimann, welcher per Buebetrickli 17 Sekunden vor Schluss den wichtigen Zusatzpunkt für Laupen holte.

In einer ausgeglichenen Begegnung konnte Laupen in der Verlängerung reüssieren. Ungeschlagen steht man nun mit zwei weiteren Teams an der Tabellenspitze. Der nächste Spieltag findet am 22.10.17 in Lausanne statt, wo der SCL auf den letztjährigen Absteiger aus Genf trifft.

SC Laupen – Eagles UHC-Aigle 3:2 n.V. (1:1; 1:0; 0:1; 1:0)

Tore: UHC Aigle 1:0, Brönnimann (Cassani) 1:1, Fontana (Schori) 2:1, UHC Aigle 2:2, Brönnimann (Scheidegger K.) 3:2

Laupen: Wälchli; Wüthrich, Scheidegger N; Binggeli N, Stettler; Gutknecht, Zurbriggen; Häfliger, Binggeli S, Aeschlimann; Cassani, Scheidegger K, Brönnimann; Fontana, Schori, Müller

Bemerkung: Laupen ohne Bader, Hirsig, Huber, Köstinger, Lorch, Mumenthaler, Pellet, Righetti und Schnell (alle abwesend)

(verfasst von Kevin Scheidegger)

Matchbericht vom 24.09.2017

SC Laupen vs. UC Lausanne 3:1

Die erste Mannschaft des SCL startete an einem sonnigen Sonntagnachmittag in Visp in die neue Saison. Gegner war der UC Lausanne.

Einige Minuten zu spät wurde die Partie angepfiffen. Mit einer gewissen Verzögerung startete auch der SC Laupen in die Begegnung. Nach einem Fehlpass kamen die Lausanner bereits nach dreissig Sekunden zu einer aussichtsreichen Torgelegenheit. Köstinger parierte diese allerdings souverän. Das Team hatte Mühe, im ersten Abschnitt zwingende Torchancen herauszuspielen und wenn es gelang scheiterte man oftmals am eigenen Unvermögen. So stand es nach zwanzig unspektakulären Anfangsminuten 0:0

Im Mitteldrittel wollte man druckvoller und einfacher aufspielen. Dies gelang auch besser als zuvor und folgerichtig ging man mit 1:0 in Führung. Binggeli S. zirkelte einen Abpraller in die hohe Torecke. Ein etwas nonchalant ausgeführter Freistoss auf Höhe der Mittellinie bescherte den Lausanner eine gute Kontermöglichkeit, welche sie auch eiskalt abschlossen. Durch einen verwandelten Penalty von Binggeli S. gelang den Laupner allerdings die schnelle Reaktion auf den Ausgleichstreffer. Spielstand nach vierzig Minuten 2:1

Das letzte Drittel war geprägt von einem hin und her. Laupen versuchte den Ball in den eigenen Reihen zu halten und Ruhe in das Geschehen zu bringen, die Lausanner wiederum zogen bei jedem Ballgewinn direkt aufs Tor und schossen nun aus allen erdenklichen Lagen. Der bestens aufgelegte Köstinger im Tor der Laupner hielt aber dicht und so war es Häfliger, welcher mit einem Empty Netter kurz vor Schluss zum Endstand von 3:1 traf.

Die drei gewonnen Punkte sind Trost für eine ansonsten grösstenteils diskrete Vorstellung der Laupner. Zu oft wurde der risikoreiche Pass gesucht oder man blieb an der vielbeinigen und kompakten Abwehr des Gegners hängen. Bereits in zwei Wochen geht es weiter gegen den Tabellenführer aus Aigle.

SC Laupen – UC Lausanne 3:1 (0:0; 2:1; 1:0)

Tore: Binggeli S. (Scheidegger N.) 1:0, UC Lausanne 1:1, Binggeli S. (Penalty) 2:1, Häfliger B. (ins leere Tor) 3:1.

Laupen: Köstinger; Wüthrich, Scheidegger N; Hirsig, Stettler; Gutknecht, Lorch; Binggeli N, Zurbriggen; Fontana, Binggeli S, Aeschlimann; Cassani, Scheidegger K, Häfliger; Bader, Schori, Müller; Brönnimann

Bemerkung: Meisterschaftsdebuts von Bader, Hirsig, Köstinger, Lorch und Wüthrich.

Laupen ohne Huber, Mumenthaler, Pellet, Righetti, Schnell und Wälchli (alle abwesend)

(verfasst von Kevin Scheidegger)

Spieler

Aeschlimann Fabio

Binggeli Nicolas 

Binggeli Severin 

Brönnimann Martin 

Fontana Marco 

Gutknecht Marc

Häfliger Björn 

Huber Marcel 

Marchon Stephan

Marti Simon 

Müller Raffael 

Righetti Massimo

Scheidegger Kevin

Scheidegger Nils

Schnell Bruno 

Schori Marcel

Stettler Sacha

Wälchli Stefan 

Weber Beat

Zurbriggen Martial

Training

Montag 18:30 – 20:00 Allenlüften
Freitag  18:30 – 20:00 Allenlüften

Trainer

Kevin Scheidegger und Sacha Stettler

Kontaktangaben Kevin Scheidegger:

076 532 88 53

+T\DcYIKJS/qkRy_UCOZh=1v]#[r6S*Rb9#/5sVQ6aEHZ3HaGo_