Anmelden

Willkommen beim SC Laupen!

Liebe Freunde des Unihockey-Sports, liebe Sportclub-Mitglieder, liebe Sponsoren 

Nach unserem erfolgreichen Kick-Off Tag am 31. August 2019 in Allenlüften sind nun alle Teams in die neue Saison gestartet. Wir freuen uns auf eine spannende und erfolgreiche Saison 2019 / 2020!

Euer Vorstand

 

 

Matchberichte Saison 2019/20

Herren I vom 28.09.2019

SC Laupen vs. UHC Meiersmaad 2:6

Die dritte Runde und das zweite Heimspiel standen auf dem Programm, als der SC Laupen die Gäste aus Meiersmaad empfing. Meiersmaad ging als Favorit ins Rennen, wobei Laupen aber in der vergangenen Saison bereits gezeigt hatte, dass man durchaus in der Lage war, diesem Gegner ein Bein zu stellen.

So gestaltete sich dann auch das erste Drittel: Meiersmaad betrieb bereits früh aggressives Forechecking, während Laupen punktuelle Messerstiche zu setzen vermochte. So gelang dem SCL nach einem schön herausgespielten Konter der nicht ganz dem Spielverlauf entsprechende 1:0-Führungstreffer. Brönnimann brauchte nach einem herrlichen Querpass von P. Müller nur noch ins leere Tor einzuschieben. Meiersmaad tauchte anschliessend einige Male brandgefährlich vor Righetti auf, blieb dabei aber ohne Erfolg. Die defensiv weitgehend solid agierenden Hausherren nahmen diesen Spielstand daher mit in die erste Pause.

Das zweite Drittel sollte sich als spielentscheidend erweisen. Die weiterhin physisch hart aufspielenden Gäste erhielten von dem offensichtlich noch unerfahrenen Schiedsrichterduo bereits 17 Sekunden nach Wiederanpfiff eine Überzahl gutgeheissen, die zum 1:1 führte. Laupen bekundete plötzlich Mühe damit, die Mittelzone zu überwinden und wurde folglich in der Defensive eingeschnürt. Righetti hielt die Hausherren abermals mit Bigsaves im Spiel. Als sich der SCL für einmal im Drittel der Gäste festsetzen konnte, brachte S. Binggeli seine Farben prompt mit 2:1 in Führung. Doch die Freude war von kurzer Dauer: Nur gerade eine Minute später glich Meiersmaad erneut aus und ging kurze Zeit darauf erstmals in Führung. Nach einer erneut nicht gänzlich unumstrittenen Strafe baute der Gast diese auf gar 2:4 aus.

Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt noch nicht entschieden, Laupen hätte im dritten Drittel noch reagieren können. Meiersmaad spielte nun aber passiv, liess dem SCL beim Spielaufbau deutlich mehr Zeit und stand dafür hinten umso dichter. Dies führte dazu, dass Laupen zwar länger in Ballbesitz war, dabei jedoch kaum hochkarätige Chancen generieren konnte. Eine weitere kleine Bankstrafe gegen Laupen brachte die Vorentscheidung (2:5), bevor Meiersmaad in der 55. Minute den Sack endgültig zumachte und mit dem 2:6 das Spiel für sich entschied.

SC Laupen vs. UHC Meiersmaad 2:6 (1:0, 2:4, 0:2)

Brönnimann (P. Müller) 1:0, UHC Meiersmaad 1:1, S. Binggeli 2:1, UHC Meiersmaad 2:2, UHC Meiersmaad 2:3, UHC Meiersmaad 2:4, UHC Meiersmaad 2:5, UHC Meiersmaad 2:6.

SC Laupen:Righetti; Zurbriggen, Hirsig; N. Scheidegger, N. Binggeli; Schmid, Marchon;Mumenthaler, Lorch, Schwarz; S. Binggeli, Cassani, Aeschlimann; R. Müller,P. Müller, Brönnimann.

(verfasst von Pascal Lorch)

Herren I vom 22.09.2019

SC Laupen vs. Floorball Gruyères Avry 8:7
 
Die neue Saison war erst eine Woche alt, als das zweite Duell auf dem Programm stand. Sonntagabends trat der SC Laupen in Bulle gegen den Aussenseiter Gruyères Avri an und hatte sich vorgenommen, die Partie von Beginn an zu dominieren. Unter anderem der rutschige Boden machte den Gästen jedoch gehörig einen Strich durch die Rechnung, doch der Reihe nach.
Das erste Drittel begann gut, bereits in den ersten Sekunden tauchten die Gäste mehrmals gefährlich im Slot von Avry auf, verpassten jedoch die frühe Führung knapp. Es war das Heimteam, das in der 4. Minute das Score eröffnete und in der 8. Minute auf 2:0 erhöhte. Fuchs, der leihweise aus der U21-Mannschaft beim SC Laupen auflief, markierte nur wenige Sekunden später den Anschlusstreffer. Während die Berner weiter anliefen,gelang es den Gastherren, die Führung auf 4:1 auszubauen, was zugleich den ersten Pausenstand darstellte. Zwischenbilanz: Der SC Laupen macht das Spiel, Gruyères Avry schiesst die Tore.
 
Im zweiten Drittel wollte man beim SCL reagieren und die Chancen endlich in Tore ummünzen. Nur gerade drei Minuten nach Wiederanpfiff traf mit Zurbriggen ein Verteidiger für die Gäste. Bis zum Anschlusstreffer zum 4:3 durch Aeschlimann verstrichen über zehn Minuten. Die Gäste setzten sich in der Angriffszone fest und waren nun klar die spielbestimmende Mannschaft. Und noch vor der Sirene stellte Bader mit einem Schuss aus dem hohen Slot den Ausgleich sicher.
 
Das von kaum geahndeten Stockschlägen geprägte Spiel wurde im dritten Abschnitt infolge wachsender Aufmerksamkeit der Unparteiischen etwas ruhiger. Zudem gewöhnten sich die Gäste zunehmend an den rutschigen Untergrund. Es erstaunte deshalb nicht, dass der SC Laupen seiner Favoritenrolle langsam aber sicher gerecht wurde und in der 48. Minute durch Mumenthaler in Führung ging. Kurze Zeit später erhöhte P. Müller mit einem weiteren Distanzschuss auf 4:6. Nun entwickelte sich ein offener Schlagabtausch: Avry konterte regelmässig und brachte dabei die Abschlüsse vermehrt gefährlich auf das Tor, während Laupen ebenfalls zu guten Chancen kam. Avry verkürzte zunächst auf 5:6, bevor die Gäste auf 5:7 (Fontana) und anschliessend auf 5:8 (Fuchs) erhöhten. Ohne Torhüter gelang es den Hausherren, innert weniger als dreissig Sekunden auf 7:8 heranzukommen. In den verbleibenden zwei Minuten verwaltete der SC Laupen seine Führung jedoch clever und brachte so die 3 Punkte nach Hause.
 
SC Laupen vs. Floorball Gruyères Avry 8:7 (1:4, 3:0, 4:3)
Floorball Gruyères Avry 1:0, Floorball Gruyères Avry 2:0, Fuchs (S. Binggeli)2:1, Floorball Gruyères Avry 3:1, Floorball Gruyères Avry 4:1, Zurbriggen (Cassani) 4:2, Aeschlimann (N. Scheidegger) 4:3, Bader (Huber) 4:4, Mumenthaler (Schori) 4:5, P. Müller (Bader) 4:6, Floorball Gruyères Avry5:6, Fontana (Aeschlimann) 5:7, Fuchs (Zurbriggen) 5:8, Floorball Gruyères Avry 6:8, Floorball Gruyères Avry 7:8.
 
 
SC Laupen:Wälchli; Zurbriggen, Hirsig; N. Scheidegger, N. Binggeli; Huber, Bader; Mumenthaler, Lorch, Schori; S. Binggeli, Fuchs, Cassani; Aeschlimann, Fontana; R. Müller, P. Müller, Brönnimann.
 
(verfasst von Pascal Lorch)

Herren I vom 13.09.2019

SC Laupen vs. UHT Eggiwil II 4:3

Zum Saisonauftakt empfing der SC Laupen den Gast aus dem Emmental, der die vergangene Saison mit 10 Zählern mehr auf Platz 4 beendet hatte. Vor heimischen Publikum war man seitens SCL bestrebt, die ersten Punkte verbuchen zu können und das über den Sommer verfeinerte System sauber zu spielen. Das erste Drittel gestaltete sich allerdings etwas andersals erwartet: Lange spielten beide Teams auf Augenhöhe, bis Laupen in der17. Minute durch Aeschlimann in Führung gehen konnte. Doch diese währte nur kurz und so gingen die Teams mit einem dem Spielverlauf entsprechenden Unentschieden in die erste Pause.Der zweite Abschnitt begann für Laupen alles andere als optimal. Bereits in der dritten Minute wurde R. Müller ein zweiminütiger Besuch auf der Strafbank gutbesprochen. N.Binggeli gesellte sich nur 30 Sekunden späterebenfalls zu ihm – es folgte dadurch eine doppelte Unterzahl, die der SCL jedoch zu überstehen vermochte. Es war dann aber trotzdem das Team aus Eggiwil, das sich die zu diesem Zeitpunkt verdiente 2:1 Führung sicherte und mit ihr den zweiten Pausenstand besiegelte.Der SCL stand nur unfreiwillig vor einer Premiere: Sollten Punkte liegen bleiben, müssten die Hausherren erstmals in der 2. Liga einen Rückstand aufholen können. Klingt zunächst als lösbar – aber als Underdog? Das Heimteam fackelte nicht lange und glich bereits in der 45. Minute durch R. Müller aus. Wenker liess sich nur wenige Sekunden später durch ein Bully-Goal als Torschütze eintragen und brachte damit den SCL wieder in Führung. Es folgte ein offener Schlagabtausch, bei dem die Gäste insbesondere durch ihre scharfen Konter auffielen. Ein umstrittener Freistoss und die darauffolgende Verwirrung seitens Eggiwil sollte für die Vorentscheidung sorgen: In der Annahme, den gepfiffenen Freistoss ausführen zu können, liess sich der ganze Block der Emmentaler auswechseln. Dass der Schiedsrichter den Freischlag jedoch für den SCL anzeigte, bemerkte niemand – ausser Mumenthaler. Er spielte einen Laserpass über das gesamte Feld auf den nicht weniger irritierten Wenker, welcher aber den Ball direkt einnetzte. Das 4:2-Polster war dennoch denkbar knapp, es blieben noch rund anderthalb Minuten zu spielen. Prompt kamen die Gäste nochmals auf 4:3 heran, der nun nur noch defensiv agierende SC Laupen brachte die Führung jedoch über die Zeit und sicherte sich damit ultraknapp die ersten 3 Punkte der Saison.

SC Laupen vs. UHT Eggiwil 4:3 (1:1, 1:2, 2:0)

Aeschlimann (Wenker) 1:0, UHT Eggiwil II 1:1, UHT Eggiwil II 1:2, R. Müller (Brönnimann) 2:2, Wenker (P. Müller) 3:2, Wenker (Mumenthaler) 4:2, UHT Eggiwil II 4:3.

SC Laupen:Righetti; Schori, Bader; N. Binggeli, N. Scheidegger; Mumenthaler, Wenker, Lorch; Huber, Aeschlimann, Fontana; R. Müller, P. Müller, Brönnimann; Zurbriggen, S. Binggeli, Cassani.

(verfasst von Pascal Lorch)

Junioren E weiss vom 16.03.2019 Teil II

Junioren E weiss - Turnier in Lausanne

Am sehr sehr sehr frühen Samstag Morgen versammelte sich eine fröhliche Kinderschar inklusive Eltern und Trainer beider Junioren-E Teams auf dem Schulhausplatz in Laupen. Kleibenzettels Car stand schon zur Abfahrt bereit und der nette Chauffeur half den Kindern beim Einladen der Stöcke und der Taschen.
Wie bei den Grossen starteten wir zu unserer Reise nach Lausanne, zur grossen Freude der Kinder und auch manches Erwachsenen wurde unterwegs sogar noch ein Trickfilm gezeigt, Zambezia – in jedem steckt ein kleiner Held. Natürlich ein sehr passender Name.

In Lausanne angekommen begann natürlich für beide Mannschaften sofort die Vorbereitung, stress kam dabei nicht wirklich auf, da mehr als genügend Zeit zum einspielen vorhanden war. Und so starteten beide Mannschaften in einen sportlich leider schwierigen Tag. Gegen sehr starke Gegner mussten für beide Teams leider Niederlagen eingesteckt werden. Beeindruckend zu sehen war der Kampfgeist beider Teams, die nie aufsteckten und stets dran blieben. Nicht einfach für so kleine Knöpfe, ein solcher Tag mit schlechten Resultaten wegzustecken. Das schöne ist aber, dass sofort nach dem Spiel, die Sache grad wieder vergessen ist.

Nach den Spielen vor Ort gab es noch von den zahlreich mitgereisten Eltern Kuchen, spätestens da waren die Niederlagen weit weg und nach den Saison-Schlussworten der Trainer ging es wieder auf die Heimreise.

In Laupen angekommen machten die Kinder noch ein Teamfoto vor dem Mannschaftscar und verabschiedeten sich fröhlich in den Nachmittag. Ganz herzlicher Dank im Namen aller Eltern an die Trainer, welche die Kinder beeindruckend spielerisch weitergebracht haben in dieser Saison und mit viel Herzblut dran sind, den Eltern für den Kuchen und natürlich der Firma Kleibenzetl für das Teilsponsering des Mannschaftscar.

 


(verfasst von Daniel Dicke)

Junioren E blau vom 16.03.2019 Teil I

Jun. E blau Caranreise.jpgSchlussspiel: Anreise wie die Profis                                                                                          

Zum Saisonschluss 18/19 erwartete uns noch ein ganz besonderes Highlight. Gemeinsam mit den anderen Junioren E (Weiss) durften wir die Reise nach Lausanne in einem grossen Reisecar der Firma Kleibenzett‘l antreten. Dank einem grosszügigen Sponsoring des Unternehmens aus Kleinbösingen durften wir zu einem besonders günstigen Spezialpreis reisen. Ein herzliches Dankeschön an das Team Kleibenzett’l!

Um 6.30 Uhr in der Morgendämmerung ging die Fahrt in Laupen los. Angekommen in Lausanne führte uns Tobias zielsicher durch all die unterirdischen Gänge zu Garderobe, Buvette und Spielfeld samt Zuschauertribüne. Die Junioren E Weiss hatten ihr erstes Spiel bereits um 9 Uhr gegen UHT Wohlen. Unser Team startete um 09:30 Uhr gegen Visper Lions. Für die ersten zwei Spiele hütete Silvan das Tor. In der zweiten Minute schoss Mike bereits das erste Tor für Laupen. In der vierten Minute folgte das Ausgleichstor für die Walliser. So griff Mike erneut an und schoss das 2:1 in der 11. Minute. In der Minute 13 stand es 2:2 und in Minute 17 dann 3:2 für Visp. So gewannen die Visper Lions das erste Spiel. Nahtlos ging es weiter. Um 10 Uhr spielten wir gegen Guggisberg:

Minute 5:  1:0 für Guggisberg

Minute 8:  Ausgleich durch den souveränen Treffer von Luca

Minute 11:  2:1 für Guggisberg

Minute 13:  3:1 für Guggisberg

Nach dieser intensiven Stunde gab es kurz Zeit für eine kleine Stärkung und um die Goaliausrüstung zu wechseln. Für das letzte Spiel stand Dario im Tor gegen Unihockey Gurmels.

Um 11:30 Uhr ging das Spiel los. Angefeuert wurden unsere Spieler lautstark durch die Junioren E Weiss. Bei einem Zwischenfall erhielt unser Topscorer Mike einen harten Stockschlag in die Bauchgegend. Er musste kurz ausgewechselt werden und dies wirbelte die Linienaufstellung für einen Moment durcheinander. Unterdessen schossen die Gurmelser ein Tor um das andere. Dank Mario erzielte auch Laupen in diesem Spiel ein Tor. Bravo! Das Schlussresultat lautete 12:1 für Gurmels.

Gleich anschliessend an das Spiel durfte Tobias für jeden Spieler eine Medaille von Swiss Unihockey für die Saison 18/19 entgegennehmen. Gut gelaunt kehrten die Kinder mit den Medaillen um den Hals nach Laupen zurück. Und als der Chauffeur noch ein lautes Tüü-taa-too ertönen liess, waren sie vollends happy. So entstand zum Schluss auch noch ein schönes Gruppenfoto mit Car, Kindern und Trainern. Den Trainern gebührt ein ganz besonderer Dank für all ihren wertvollen Einsatz!

(verfasst von Barbara & Beat Brodbeck)

Herren III vom 03.03.2019

Nach dem sichergestellten Ligaerhalt bot sich am letzten Spieltag der Saison die Möglichkeit, die Tabellensituation rangmässig noch etwas zu verschönern und im Optimalfall bis auf Rang 4 vorzustossen.

 

SC Laupen III - UHC Flamatt-Sense II 9:6

Nachdem man sich in der Hinrunde vom gleichen Gegner übertölpeln liess, sollte es diesmal weder an der taktischen Cleverness noch am Einsatz fehlen um dem Team aus Flamatt den Zahn zu ziehen. Trotz zahlreicher Absenzen und einer dünnen Spielerdecke gelang ein nahezu perfekter Start in die Partie und Laupen kombinierte sich in den ersten 10 Spielminuten relativ mühelos zu einer komfortablen 4:0 Führung. Nach dem darauffolgenden Timeout gestaltete sich die Partie jedoch ausgeglichener und Flamatt glückte kurz vor der Pause der Doppelschlag zum 2:4.

Auch nach der Pause blieb das Spiel ausgeglichen, wobei Laupen die Flamatter Anschlusstreffer jeweils postwendend mit eigenen Toren beantwortete und im weiteren Verlauf sogar noch weiter vorlegen konnte. Mit einem beruhigenden 9:5 Vorsprung ging es in die letzten 3 Minuten, bei denen keine unnötige Hektik mehr aufkam und die beiden Punkte schlussendlich sicher mit dem Ergebnis von 9:6 mitgenommen werden konnten.

 

SC Laupen III - MR Krauchthal 10:11

Nach dem überzeugenden Start in die erste Partie hatte man sich das Ganze gegen Krauchtal wohl etwas zu einfach vorgestellt. Die Rechnung kam relativ prompt und war gesalzen. Krauchtal schloss die Mehrheit (no Joke) seiner Angriffe in den ersten 10 Minuten erfolgreich ab und Laupen kam bei den wenigen erfolgsversprechenden Situationen jenseits der Mittellinie zu keinerlei zählbaren Ergebnissen. Nach gut 10 Minuten schien die Partie mit dem Skore von 0:8 gelaufen. So konnte es nicht weitergehen und bis zur Pause sah das Resultat mit 3:8 schon wieder etwas freundlicher aus.

Nach den ersten 20 Minuten hatte Laupen somit nichts mehr zu verlieren und ging fortan aus taktischer Sicht aufs Ganze und nahm volles Risiko. Das führte dazu, dass mehrheitlich ohne Torhüter aber mit einem zusätzlichen Feldspieler gespielt wurde. Es zeigte sich bereits relativ rasch, dass das Spiel ohne Ball dem Gegner nicht wirklich behagte und so setzte Laupen zur Aufholjagd an. Dabei kassierte man zwar den einen oder anderen Empty-Netter, aber in der Summe ging die Rechnung auf. In der letzten Spielminute betrug die Differenz nur noch 2 Tore und es wurde zumindest nochmal spannend. Der Anschlusstreffer mit der Schlusssirene war dann aber das Maximum das rausgeholt werden konnte. Die Hypothek aus den ersten 10 Minuten wog zu schwer und zum Schluss fehlten ein paar Minuten um die Partie noch wenden zu können.

 

Mit dem Vorstoss auf Schlussrang 4 wurde somit nichts und die Saison wurde an sechster Position abgeschlossen. Damit wurde das gesteckte Ziel, die Saison im vorderen Tabellendrittel zu beenden klar verpasst.

(verfasst Von Stefan Guggisberg)

Herren I vom 03.03.2019

Teamfoto.JPGSC Laupen vs. Lions Konolfingen 2:9

Anfangs März stand bereits das letzte Meisterschaftsspiel für die erste Mannschaft des SC Laupen auf dem Programm. Auswärts traf man auf das Topteam aus Konolfingen.

Nachdem am früheren Nachmittag Corcelles ihr letztes Spiel gewann, war bereits vor Spielbeginn klar, dass Konolfingen die Saison aus Platz zwei abschliessen würde. Wer nun dachte, dass sich die Begegnung für die Gastgeber zu einer Kehraus-Partie entwickeln sollte wurde früh eines besseren belehrt. Von Beginn an wurde ein extrem hohes Tempo angeschlagen und der SCL war Mal für Mal damit überfordert. So hiess es nach knapp fünf Minuten richtigerweise bereits 0:2 aus Sicht der Laupner. Erst ein Powerplay sollte für etwas Entlastung sorgen. Kurz vor Ablauf der Strafe traf Aeschlimann mit einem schönen Direktschuss aus dem hohen Slot. Die Konolfinger liessen sich dadurch allerdings überhaupt nicht aus dem Konzept bringen und powerten direkt weiter. So gelangen ihnen bis zur ersten Drittelspause noch zwei weitere Treffer zur 1:4 Führung nach 20 Minuten.

Für den zweiten Abschnitt hatte man sich einiges vorgenommen. Man wollte präsenter in den Zweikämpfen sein und präziser im Spiel mit Ball. Der unnachgiebige Druck des Gastgebers erstickte dieses Vorhaben allerdings bereits im Keime. Zu keiner Zeit vermochte man dieser Begegnung eine andere Richtung zu geben. Nach zwei weiteren Treffern stand es nach Ende des zweiten Drittels bereits 1:6 aus Sicht des SCL.

Das letzte Drittel wollte man nochmals geniessen, sofern dies bei diesem Spielstand und Spielverlauf möglich war. Die letzten zwanzig Minuten der Saison gestalteten sich etwas ausgeglichener als bisher. Konolfingen nahm den Fuss etwas vom Gaspedal und liess einige Chancen mehr zu. Trotzdem gelangen ihnen nochmals drei Treffer, bedingt auch durch individuelle Fehler der Laupner. Wenige Sekunden vor dem Schlusspfiff konnte Scheidegger einen Konter erfolgreich abschliessen und zum 2:9 Schlussresultat einnetzen.

In einer einseitigen Begegnung ging man als klarer Verlierer vom Platz. Fairerweise muss man festhalten, dass die Mannschaft nicht den besten Tag eingezogen hat, doch die Konolfinger waren schlicht und einfach zu stark und in allen Belangen überlegen.

Trotz der deutlichen Niederlage kann die erste Mannschaft auf eine erfolgreiche 2. Liga Saison zurückblicken. Die gesteckten Ziele wurden erreicht und man hatte eigentlich nie mit dem Abstieg zu tun. In vielen Spielen konnte man mit den Gegnern gut mithalten, was mit Blick auf die nächste Saison erfreulich zu sehen war.

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen für eine tolle Saison bedanken. Ohne der Unterstützung des Vorstandes, Sponsoren, Fans und natürlich euch Spielern wäre dies nie möglich gewesen. In diesem Sinne wünschen wir allen eine gute Erholungsphase und freuen uns bereits auf die nächste Saison.

SC Laupen vs. Lions Konolfingen 2:9 (1:4; 0:2; 1:3)

Lions Konolfingen 0:1; Lions Konolfingen 0:2; Aeschlimann (Scheidegger K) 1:2; Lions Konolfingen 1:3; Lions Konolfingen 1:4; Lions Konolfingen 1:5; Lions Konolfingen 1:6; Lions Konolfingen 1:7; Lions Konolfingen 1:8; Lions Konolfingen 1:9; Scheidegger K (Aeschlimann) 2:9

Laupen: Righetti (Köstinger ab Min. 30); Wüthrich, Binggeli N; Müller P, Müller R, Brönnimann; Lorch, Scheidegger N; Cassani, Scheidegger K, Aeschlimann; Hirsig, Huber; Bader, Bingelli S, Wenker; Fontana

Bemerkungen: Laupen ohne Marchon, Schori, Wälchli (abwesend), Mumenthaler und Zurbriggen (verletzt)

(verfasst von Kevin Scheidegger)

Herren III vom 17.02.2019

Nach dem enttäuschenden beiden letzten Spieltagen und einer Serie von 4 Niederlagen stand das Team unter Zugzwang. Wohlwissend dass der Zug Richtung Tabellenspitze für diese Saison abgefahren ist, bot sich zumindest die Möglichkeit den Ligaerhalt definitiv sicherzustellen.

 

SC Laupen III - UHC Fully 6:6

Gegen den punktegleichen Tabellennachbar war verlieren somit verboten und so startete Laupen denn auch konzentriert ins Spiel und ging früh mit einem Tor in Führung. Es dauerte jedoch nicht allzu lange bis Fully reagierte seinerseits zu seinen ersten beiden Toren kam. Das physisch intensive und temporeiche Spiel wogte auf beide Seiten, bei der Effizienz hatte Fully jedoch klare Vorteile und holte mit einer 4:2 Führung zur Pause das Optimum aus dem Spiel heraus.

In der zweiten Halbzeit wurde Laupen stärker und gewann zusehends die Oberhand. Dies schlug sich auch im Resultat nieder und der Rückstand war nach rund 30 Minuten wettgemacht. Es wurde um jeden Zentimeter gekämpft und schliesslich gelang Fully der Doppelschlag rund 5 Minuten vor Ende der Partie. Nach einem weiteren Laupener Tor in Überzahl wurde der Torhüter durch einen Feldspieler ersetzt und die Risikobereitschaft wurde mit dem Ausgleich rund eine Minute vor Schluss belohnt. Trotz ein paar heissen Szenen vor dem Tor von Fully änderte sich nichts mehr am Resultat und die Punkte wurden geteilt.

 

SC Laupen III - BTV Bern 11:5 

Für BTV Bern war die Tabellensituation noch ungemütlicher als für Laupen und das Team war dringend auf Punkte angewiesen um die Abstiegsplätze wieder zu verlassen. Gleichzeit konnte Laupen den Ligaerhalt mit einem Sieg sicherstellen. Entsprechend motiviert stieg man ins Spiel und Laupen wurde bereits früh durch Treffer belohnt. Die beiden Mannschaften gewährten sich unerwartet viele Räume und so entstand ein chancenreiches Spiel bei dem Laupen jedoch die feinere Klinge führte. Zur Pause resultierte ein aus Sicht Laupen einigermassen beruhigender 6:3 Vorsprung.

Im Gegensatz zu den vorherigen Spieltagen gelang es diesmal den Rhythmus nach der Pause hoch zu halten und auch die Effizienz im Abschluss war nun deutlich besser als noch im ersten Spiel des Tages. Mit dem Vorsprung kam auch das nötige Selbstvertrauen und die Tore wurden mitunter spektakulär erzielt. Aufgrund des Spielverlaufes kam auch gegen Ende des Spiels keine Hektik auf und der Ligaerhalt konnte schlussendlich mit einem 11:5 Sieg sichergestellt werden.

 (verfasst von Stefan Guggisberg)

Nächste Spiele

6.10.19.jpg

 

11.10.19.jpeg